Rot-grün hält sich Bebauung in der Gerhart-Hauptmann-Anlage offen - CDU-Fraktion bleibt bei ihrer Ablehnung

Die rot-grüne Zählgemeinschaft in der BVV Charlottenburg-Wilmersdorf, wie auch der SPD Baustadtrat Marc Schulte wollen weiterhin eine Bebauung der Gerhart-Hauptmann-Anlage nicht ausschließen. In ihrer Zählgemeinschaftsvereinbarung, nach der rot-grün den Bezirk in den nächsten Jahren regieren will, haben sie sich alle Optionen offen gehalten.

Die CDU-Fraktion in der BVV Charlottenburg-Wilmersdorf hatte sich in der vergangenen Legislaturperiode hinter das unermüdliche Vorgehen der BI-Fasanenplatz gestellt. So war es möglich, nicht zuletzt durch den hervorragenden Einsatz des ehemaligen CDUBaustadtrates Klaus-Dieter Gröhler, das geplante Bauvorhaben zu verhindern.

Dazu der stadtentwicklungspolitische Sprecher der CDU-Fraktion Stefan Häntsch:

„Mit der CDU-Fraktion wird es in der Gerhart-Hauptmann-Anlage keine Bebauung geben. Deshalb haben wir einen entsprechenden Antrag eingebracht, der besagt, dass das Bebauungsplanverfahren nicht wieder aufgenommen wird und es auch in Zukunft an diesem Ort weder ein Geschäfts- noch ein Wohnhaus geben wird.

Unter Führung des damaligen CDU-Baustadtrates Klaus-Dieter Gröhler wurde das Bebauungsplanverfahren im Bezirksamt eingestellt. Dabei soll es auch in der Zukunft bleiben.

Statt sich um weitere Bebauungen der Gerhart-Hauptmann-Anlage Gedanken zu machen, sollte der jetzige SPD Baustadtrat Marc Schulte sich vielmehr überlegen, wie er die „geparkten“ Investitionsmittel in Höhe von 590.000,00 € zur Aufwertung der Grünanlage verwendet.

Die CDU hatte vor den Wahlen im vergangenen September, im Gegensatz zu den anderen Parteien, eine ganz klare Aussage getroffen: Keine Bebauung der Gerhart-Hauptmann-Anlage, Stärkung des Kulturstandortes der Berliner Festspiele und Aufwertung der Grünfläche. Dazu stehen wir auch weiterhin.“

Ansprechpartner: Stefan Häntsch (Tel. 308 83 555)

Inhaltsverzeichnis
Nach oben