Bezirksamt will Bäume vor dem Bikini-Haus fällen lassen - CDU-Fraktion ist strikt dagegen!

Der SPD Baustadtrat von Charlottenburg-Wilmersdorf, Marc Schulte, erwägt dem Drängen des Investors des neuen Bikini-Hauses stattzugeben und will 17, etwa 30 Jahre alte Platanen in der Budapester Straße fällen lassen.

Dazu der stadtentwicklungspolitische Sprecher der CDU-Fraktion Stefan Häntsch:

„Ein solches Vorgehen kommt für die CDU-Fraktion gar nicht in Frage. Nachdem die Bauplanungen schon seit vielen Jahren laufen und das Bauvorhaben selbst bereits vor gut einem halben Jahr begonnen hat, fällt dem Investor nun urplötzlich ein, daß für eine bessere Erreichbarkeit der Baustelle die Bäume fallen müssen. Als Ersatz bietet der Investor das Nachpflanzen mit kleinwüchsigen Hainbuchen an.

Ein solches Vorgehen hält die CDU-Fraktion für nicht akzeptabel.

Es ist nicht nachzuvollziehen, daß der jetzige SPD Baustadtrat, der sich noch in der letzten Legislaturperiode schützend vor jeden Baum geworfen hat, nunmehr den nicht begründeten Interessen eines Investors meint nachgeben zu müssen Ersatzpflanzungen durch kleinwüchsige Bäume können wohl kaum das Fällen von großen, eindrucksvollen, 30 Jahre alten Bäumen kompensieren. Dazu kommt noch, daß nach Aussage des Grünflächenamtes die jetzigen Bäume noch 30 bis 40 Jahre stehen könnten.

Ebenso bleibt unberücksichtigt, daß es bauliche Alternativen gäbe. Man bräuchte lediglich den jetzigen ebenen Mittelstreifen vor dem Bikini-Haus, für die Zeit der Bauarbeiten als Fahrspur umzuarbeiten, um mehr Platz vor dem Bauvorhaben zu schaffen. Ganz offensichtlich möchte aber der SPD Baustadtrat dem Investor diese Kosten ersparen. Ein solcher, zeitlich befristeter Eingriff in den Straßenverkehr ist allemal besser als die Bäume unwiederbringlich zu fällen und das Stadtbild damit nachhaltig zu schädigen.“

Ansprechpartner: Stefan Häntsch (Tel. 308 83 555)

Inhaltsverzeichnis
Nach oben