Denkmalschutz im Spannungsfeld zwischen Stadterneuerung und Baubehinderung?

 Denkmalschutz ist wichtig, dafür treten wir ein.

 Es ist angebracht und richtig, im Einzelfall zu prüfen ob der Denkmalschutz wirklich im Vordergrund steht oder ob es nur darum geht eine Modernisierung/Veränderung zu verhindern. Es sind nicht nur denkmalrechtliche Bedenken zu berücksichtigen. Um als BVV eine "qualifizierte" Kontrolle ausüben zu können, muss die Denkmalschutzbehörde eine Aufstellung erarbeiten, aus der hervorgeht, welche Gebäude wirklich denkmalschutzwürdig sind. Es kann nicht sein, dass Mieter bestimmen/vortragen, welches Gebäude unter Denkmalschutz zu stellen ist. Dies kann zur Verhinderung von Bauvorhaben führen, denn manchmal ist es notwendig etwas Altes abzureißen, auch wenn es dem Einzelnen nicht gefällt, um etwas neues zu schaffen. Um es auf einen Nenner zu bringen, wir fordern Transparenz und Erklärung des BA's, warum wie entschieden/genehmigt wurde, bevor Bescheide versendet werden und die BVV keine Möglichkeit mehr hat eingreifen zu können. Der Denkmalbeirat ist nicht nur ein Alibi für den Stadtrat, sondern in seiner Zusammensetzung mit den Fachleuten ein kompetenter Entscheidungsträger. Er muss vor einer Entschiedung prüfen, ob ein Gebäude die Kriterien für eine Unterschutzstellung erfüllt oder ein Bauvorhaben verhindert werden soll.

Dieser Beitrag erschien in der März Ausgabe des Bezirksmagazins Gazette.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben