Die City West ist im Aufschwung. Waldorf Astoria und Bikinihaus sind fertig, das Upper West im Bau, die Bahn renoviert den Bahnhof Zoo.

Das "Aschingerhaus" an der Joachimsthaler Straße zwischen Kant- und Hardenbergstraße solle einem Neubau weichen. Dafür gilt ein Bebauungsplan, der Höhe und Größe des Baukörpers vorgibt. Im Wettbewerbsverfahren unter Beteiligung des Bezirksamtes und Stadtrat Marc Schulte (SPD) und der Fraktionen siegten die Architekturbüros Axthelm/Rolvien und Hascher/Jehle. Beide Entwürfe erfüllten nicht die Vorgaben des B-Plans. Urplötzlich war der überarbeitete Entwurf Hascher/Jehle, auch "Runde Ecke" vom Architekten genannt und einer der üblichen emotionslosen Gebäuderiegel, als Sieger gekürt. Der spannende, von Emotionen getragene Entwurf Axthelm/Rolvien sollte chancenlos und nicht genehmigungsfähig sein. Die CDU-Fraktion möchte eine interessante, moderne Architektur im Herzen der City West. Wir wünschen uns mehr Mut von Stadtrat Schulte und seinem Stadtplanungsamt, von mehr Transparenz gar nicht zu reden. Damit auch morgen noch Aufbruch in der City West und die "Runde Ecke" dominiert.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben